wallgraben theater moderne unterhaltung drama

Terror

Terror

von Ferdinand von Schirach

Premiere: 14. Oktober 2016

Die Bühne: Ein Gericht. Das Publikum: Die Schöffen.

Schon im Vorfeld wurde die Verfilmung des Schauspiels TERROR als das „Kino- & TV-Ereignis des Jahres“ gehandelt. Im Wallgraben Theater können Sie diese Verhandlung sogar live miterleben und als Schöffin oder Schöffe den Ausgang mitgestalten.
TERROR ist ein gesellschaftliches Experiment. Die Versuchsanordnung zeigt den Prozess gegen den Kampfpiloten Lars Koch, der ein mit 164 Menschen besetztes und von Terroristen entführtes Passagierflugzeug, das diese in die mit 70.000 Besuchern gefüllte Münchner Allianz-Arena stürzen lassen wollten, abgeschossen hat.

Das Wesen unserer Demokratie, so Schirach, ist die Diskussion darüber, wie wir leben wollen. Für Schirach ist der Terrorismus die größte Herausforderung unserer Zeit. Seine zentrale Frage lautet: Dürfen in solchen Ausnahmesituationen wenige Menschen zur Rettung vieler geopfert werden? Schirach kommt es darauf an, dass wir uns darüber klar werden sollten, wie drängend diese Fragen für unser weiteres Leben sein werden. Es wird spannend sein, zu verfolgen, wie die Zuschauer, die interaktiv als Schöffen an der Verhandlung teilnehmen, am Ende urteilen werden – schuldig oder nicht?

Begeisterter Applaus für eine tolle, konzentrierte Ensembleleistung.
(BZ, Ossenberg)

 Abstimmungsergebnisse des Publikums (alle Inszenierungen)

VHS-Veranstaltung zum Thema:
"Terror" - Darf man einige töten, um viele zu retten? Theaterbesuch und Seminar

 Weiterführendes Informationsmaterial (u.a. für Schulen)

 

Vorstellungen

 

Dauer
ca. 150 min inkl. einer Pause und Urteilsfindung

Tickets

Tel. Kartenreservierung
0761 / 2 56 56

(Zu den Kassen­öffnungs­zeiten)

Online-Tickets
(über ReserviX)

 
Sybille Denker

Sybille Denker

Franziska Meiser, Nebenklägerin
Regine Effinger

Regine Effinger

Vorsitzende
Helge Gutbrod

Helge Gutbrod

Lars Koch, Angeklagter
Matthias Happach

Matthias Happach

Christian Lauterbach, Zeuge
Natalia Herrera

Natalia Herrera

Nelson, Staatsanwältin
Dietmar Kwoka

Dietmar Kwoka

Biegler, Verteidiger
Hans Poeschl

Hans Poeschl

REGIE
Christine Härter

Christine Härter

Regieassistenz

 


Öffnungszeiten Theaterkasse

Mo - Fr: 10.00 - 13.00 Uhr, Sa: 10.00 - 18.00 Uhr, sowie zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn

Tel. Kartenreservierung 0761 / 2 56 56
Online-Tickets 
(über Reservix)