wallgraben theater moderne unterhaltung drama

Wie man Hasen jagt

Nach Georges Feydeau (1862-1921), Bearbeitung Hans Poeschl


Ein Mann betrügt seine Frau. Sie aber kommt dahinter, weil er sich in Widersprüchlichkeiten verstrickt. Nun will sie sich rächen, indem sie ihren Mann mit seinem besten Freund hintergeht.

Das hört sich alles noch einfach an, doch es zieht ein unbeschreibliches Chaos nach sich: alle Beteiligten treffen sich auf der Suche nach einem geeigneten Ort fürs Schäferstündchen unfreiwillig im selben Hotelzimmer wieder. Der Herr Kommissar, der eigentlich aufklären soll, treibt die Verwirrung auf die Spitze.

Feydeau war ein Meister wohl kalkulierter Verwicklungen, Verwechslungen, Anspielungen und gezielter Irreführungen, die mit Spielwitz, Pfiff und Rasanz auf die Bühne gebracht werden wollen.

Regie Hans Poeschl
Mit Regine Effinger / Hans Poeschl / Burkhard Wein / Lisbeth Felder / Johann Jakoby / Ives Pancera / Sebastian Menges

 

Online Kartenvorverkauf 

 

Zudem im Rathaushof: Bea von Malchus, die Shoo-Shoos und Stefanie Verkerk & Co.

Der dressierte Mann

Komödie von John von Düffel

nach dem gleichnamigen Bestseller von Esther Vilar

Spielzeit Mai/Juni 2014

Dauer ca. 100 Min.

Ausgerechnet am Abend, an dem Bastian Helen mit einem Candle-Light-Dinner und einem Verlobungsring zu Hause überraschen möchte, wird es bei seiner Freundin etwas später. Der Chef hat ihr den Job als Chief Executive Officer angeboten, auf den Bastian allerdings selbst insgeheim spekuliert hatte. Statt Romantik gibt es nun eine handfeste Beziehungskrise, denn welcher Mann erträgt es schon, wenn ihn seine Partnerin auf der Karriereleiter überholt? 

Weiterlesen

EVENT

Monolog von John Clancy

Spielzeit April 2014

Dauer ca. 80 Min.

 

Deutsch von Frank-Patrick Steckel

Ein Mann tritt ins Scheinwerferlicht, im Saal sitzen Zuschauer. Der Mensch auf den Brettern beginnt zu sprechen und zu handeln. Eine Theateraufführung? Oder ist alles anders als es scheint? Wenn das Licht erlischt, ist der Mann nur noch Erinnerung. Was ist echt, was ist nur gespielt. Ist der Zuschauer Teil der Inszenierung oder ist das ganze Leben Theater? „Event“ ist ein komischer, gleichzeitig zutiefst irritierender Monolog über die merkwürdige Veranstaltung, die wir „Theater“ nennen – und eine brillante Meditation über das, was uns die Bühne über unser Leben zu erzählen hat.

Mit Hans Poeschl

Vorstellungen 02.04. bis 05.04.2014, 20 Uhr

UA 2010, New York DSE 13.11.2011, Staatstheater Nürnberg

 "Hans Poeschl ist Schauspieler aus Berufung. Und somit vermag er es, die Menschen im Zuschauerraum von der ersten Minute an mitzunehmen auf diese Reise in die Welt, die nur ein Theater ist. ... leidenschaftlich, geistreich und witzig gestaltet Hans Poeschl diesen kleinen, feinen Theaterabend." Badische Zeitung

 

Am schwarzen See

Dea Loher

Am schwarzen see web

Spielzeit April 2014

Dauer ca. 90 Min.

 

Zwei Ehepaare mittleren Alters: Eddie und Cleo besitzen eine Brauerei, Johnny ist Bankdirektor in einer Kleinstadt und seine Frau Else hat ein schwaches Herz. Die beiden Paare hatten sich angefreundet, ihre halbwüchsigen Kinder, Nina und Fritz, hatten sich ineinander verliebt. Die Tragödie traf unerwartet ein. Jetzt, vier Jahre später, treffen sich die Eltern das erste Mal wieder im Haus von Eddie und Cleo mit Blick auf den See. Die Vier kreisen umeinander und um die Frage nach dem Warum. Die Zeit scheint stehen zu bleiben.

Regie Christian Lugerth

Mit Regine Effinger / Sybille Denker / Peter Haug-Lamersdorf / 

Michael Schmitter 

Premiere 19.03.2014, 20 Uhr 

weitere Vorstellungen 08.04. bis 12.04. / 15.04. bis 17.04. / 19.04. bis 21.04.2014, 20 Uhr und 13.04., 17 Uhr

 

 "Sie erzeugen jene dichte Kammerspielatmosphäre, für die das Wallgraben-Theater bekannt ist" – zur Kritik 

 

Online Kartenvorverkauf

 

  • 1
  • 2

Öffnungszeiten Theaterkasse

Mo - Fr: 10.00 - 13.00 Uhr, Sa: 10.00 - 18.00 Uhr, sowie zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn

Tel. Kartenreservierung 0761 / 2 56 56
Online-Tickets 
(über Reservix)